Zum Inhalt
24.07.2019

Sascha Lenz beim Truck-Grand-Prix auf dem Podium

Vor insgesamt 124.000 begeisterten Zuschauern war der Truck-Grand-Prix am Nürburgring wieder einmal das Highlight der FIA European Truck Racing Championship und das Heimrennen von Sascha Lenz und seinem Team SL Trucksport 30.
Mit einem zweiten Rang am Samstag und insgesamt 32 Meisterschaftspunkten war es für den jungen Weißenthurmer auch das bisher erfolgreichste Rennwochenende der Saison.
Bereits am Donnerstag ging es beim einzigen 4-Tage-Event der Saison mit den Pressefahrten und den ersten Trainingsrunden auf die Strecke.


Richtig ernst wurde es dann am Freitag in der ersten SuperPole. Und hier zeigte der junge MAN-Pilot mit einem dritten Platz, dass mit ihm beim Kampf um die Podiumsplätze zu rechnen ist. In der Startphase des ersten Rennens konnte sich allerdings Mercedes-Pilot Norbert Kiss (HUN) an Sascha vorbeidrücken. Der MAN schien zwar immer einen Tick schneller als der Mercedes, Sascha Lenz fand jedoch keinen Weg, am zweifachen Europameister vorbeizuziehen, und musste sich mit dem 4. Rang begnügen.
Beim hektischen Beginn des zweiten Rennens hielt sich der Weißenthurmer aus allen Zweikämpfen heraus und fiel zunächst auf die 7. Position zurück. Doch unter dem Jubel der Fans konnte Sascha Platz um Platz gutmachen und kämpfte sich in der vorletzten Runde sogar noch auf den 2. Rang vor. Der spätere Sieger Adam Lacko (Buggyra Freightliner) aus Tschechien war schon zu weit enteilt.

 

Der Sonntag begann mit einem 4. Platz in der SuperPole. Auch im anschließenden dritten Rennen belegte Sascha hinter Adam Lacko den 4. Rang. Zwar war Lenz der eindeutig Schnellere, er fuhr im Übrigen auch die schnellste Rennrunde, doch immer wieder, wenn der MAN-Pilot zum Überholen ansetzte, wechselte Lacko von rechts nach links und umgekehrt.
Im Abschlussrennen gab es in der Startphase erneut einige Kollisionen und Sascha reihte sich hinter Iveco-Pilot Jochen Hahn und Adam Lacko ein. Erneut schien der Lenz-MAN einen Tick schneller als Lacko, aber Sascha ging kein Risiko mehr ein und gab sich mit dem 8. Platz zufrieden.


„Ich wollte das ganze Wochenende kein Risiko eingehen“ resümierte ein zufriedener Sascha Lenz am Sonntag. „Im letzten Jahr wurde ich hier im Zweikampf ja zweimal umgedreht. Diesmal konnten wir bei unserem Heimrennen einen Podiumsplatz feiern und haben gezeigt, dass wir das Tempo für die Top 3 haben. Ein großer Dank geht von unserem ganzen Team an alle Partner, Sponsoren, Fans und Freunde für einen wirklich einmaligen Truck-Grand-Prix.“ In der Gesamtwertung konnte sich Sascha mit nun insgesamt 105 Punkten auf den sechsten Rang verbessern.
Nach der Sommerpause findet der 5. Lauf zur FIA ETRC vom 30. August bis zum 01. September im tschechischen Most statt.

Sascha Lenz beim Truck-Grand-Prix auf dem Podium

Mehr Themen

Newsletter

Der MEYLE-Newsletter: Produktnews, Termine und vieles mehr – jetzt abonnieren!

Die MEYLE-App

Alles über MEYLE-Teile auf einen Klick mit der MEYLE-Parts-App.

Messetermine

Auf welcher Messe können Sie sich über MEYLE informieren?